COUNTRY PROFILE

ÄGYPTEN

Die Zahl der schweren Bombenanschläge auf Kirchen in Ägypten ging zurück, verglichen mit den beiden Jahren, die dem aktuellen Berichtszeitraum vorangingen. Damals trafen Explosionen ins Herz der koptischen Christengemeinde, als Gottesdienstbesucher in den bedeutendsten Gotteshäusern des Landes in Kairo und Alexandria ermordet und verstümmelt wurden.1 Dennoch gab es im Berichtszeitraum mehrere ungeheuerliche Angriffe, darunter der Anschlag im November 2018 auf einen Bus mit christlichen Pilgern.2

Die rückläufige Zahl der Gewalttaten deutete darauf hin, dass Fortschritte erzielt wurden, als Präsident al-Sisi sich entschlossen zeigte, sich mit dem sogenannten Islamischen Staat auseinanderzusetzen, der sich zu vielen der Anschläge bekannte. Im Januar 2019 konnte ein Bombenanschlag verhindert werden, als Imam Saad Askar sofort auf Berichte von Moscheebesuchern reagierte, sie hätten verdächtige Aktivitäten in der Nähe der Kirche der Jungfrau Maria und des Abu Seifin (Church of the Virgin Mary and Abu Seifin) in Nasr City beobachtet.3 Über eine Woche zuvor war ein Polizeibeamter beim Entschärfen einer Bombe in der Nähe einer Kirche in einem anderen Stadtteil Kairos ums Leben gekommen.4

Währenddessen gibt es immer wieder Demonstrationen gegen den Neubau von Kirchen – ein Problem, das sich offensichtlich verschärft hat, seit die Regierung es vereinfacht hat, eine behördliche Genehmigung für Kirchenbauten zu erhalten.5 Koptische Frauen und Mädchen werden nach wie vor mit dem Ziel der Zwangskonversion und Zwangsheirat verschleppt.

1 „Egypt’s Coptic Christians targeted in deadly attacks“, Al Jazeera, 29. Dezember 2017 https://www.aljazeera.com/news/2017/12/casualtiesfeared-gunman-attacks-helwan-church-171229095924671.html (abgerufen am 27. Juni 2019).
2 Samy Magdy und Hamza Hendawi, „Officials say attack on Christian pilgrims in Egypt kills at least 7“, Crux, 2. November 2018, https://cruxnow.com/church-in-africa/2018/11/02/officials-say-attack-on-christian-pilgrims-in-egypt-kills-at-least-7/ (abgerufen am 27. Juni 2019).
3 John Burger, „Imam foils bomb attack against Coptic church in Egypt“, Aleteia, 15. Januar 2019, ttps://aleteia.org/2019/01/15/imam-foilsbomb-attack-against-coptic-church-in-egypt/ (abgerufen am 27. Juni 2019).
4 „Egyptian explosives expert killed defusing bomb near church in Cairo“, Catholic News Agency, 6. Januar 2019, https://www.channelnewsasia.com/news/world/egyptian-explosives-expert-killed-defusing-bomb-near-church-in-cairo-11091720 (abgerufen am 27. Juni 2019).
5 „Egypt“, United States Commission on International Religious Freedom Report 2019,
https://www.uscirf.gov/sites/default/files/Tier2_EGYPT_2019.pdf (abgerufen am 27. Juni 2019).
6 „Egypt attack: Gunman targets Coptic Christians in church and shop“, BBC News, 29. Dezember 2017, https://www.bbc.co.uk/news/worldmiddle-east-42511813; Youssef, A, „Gunmen kill Christian worshippers at Coptic church near Cairo“, The Guardian, 29. Dezember 2017,
https://www.theguardian.com/world/2017/dec/29/gunman-launches-deadly-attack-on-coptic-church-near-cairo (abgerufen am 27. Juni 2019).
7 Chris Baynes, „Isis attack on Christian worshippers near Coptic monastery in Egypt kills seven“, Independent, 2. November 2018, https://www.independent.co.uk/news/world/africa/egypt-christian-bus-attack-coptic-latest-anba-samuel-monastery-terror-a8614461.html; „Egypt attack: Gunmen kill seven Coptic Christians in bus ambush“, The Guardian, 3. November 2018,
https://www.theguardian.com/world/2018/nov/03/egypt-attack-gunmen-kill-coptic-christians-bus-ambush (accessed 27th June 2019).
8 „Minya Manshiyet Zaafarana Copts Attacked, Church Closed“, Coptic Solidarity, 13. Januar 2019, https://www.copticsolidarity.org/2019/01/13/minya-manshiyet-zaafarana-copts-attacked-church-closed/; Hadeer El-Mahdawy, „Coptic Christian place of worship shuttered in Minya after Muslim residents protest“, Mada, 16. Januar 2019, https://madamasr.com/en/2019/01/16/news/u/coptic-christian-place-of-worship-shuttered-in-minya-village-after-protests-by-muslim-residents/ (abgerufen am 27. Juni 2019).

Vorkommnisse:

DEZEMBER 2017
Es gab neun bestätigte Todesopfer, als mindestens zwei Bewaffnete die koptische Kirche Mar Mina im Bezirk Helwan südlich von Kairo überfielen. Zu den Todesopfern zählten Gemeindemitglieder und ein Polizeibeamter, der an einem Schusswechsel beteiligt war. Weitere Menschen wurden verletzt, darunter viele Sicherheitskräfte, die die Kirche schützten. Das Innenministerium erklärte später, ein Attentäter „wollte sich mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft sprengen“. Später entschärften Sprengstoffspezialisten in der Nähe der Kirche zwei improvisierte Sprengkörper.6

NOVEMBER 2018
Sieben Menschen kamen ums Leben und 19 Menschen wurden verletzt, als muslimische Extremisten drei Busse mit christlichen Pilgern überfielen, die auf dem Weg zu einem abgelegenen Kloster südlich von Kairo waren. Laut Aussage der koptisch-orthodoxen Kirche waren alle bis auf eines der Todesopfer Mitglieder derselben Familie. Unter den Todesopfern befanden sich ein 15-jähriger Junge und ein 12-jähriges Mädchen. Der sogenannte Islamische Staat bekannte sich zu der Tat, von der es heißt, sie sei die Rache dafür gewesen, dass die ägyptischen Behörden „unsere keuschen Schwestern“ inhaftiert hatte.7

JANUAR 2019
Die Polizei schloss die einzige Kirche des Orts Zaafarana, rund 250 Kilometer südlich von Kairo, wodurch 1000 Kopten ohne Gebetsstätte waren. Muslimische Bürger kreisten das Gebäude ein und verlangten seine Schließung. Sie verwendeten dabei eine laut Auskunft der Erzdiözese von Minya „beleidigende und aufwieglerische” Wortwahl. Berichten zufolge verhielt sich die Polizei den Demonstranten gegenüber entgegenkommend und schloss das Gebäude. Wenige Tage zuvor, am 7. Januar 2019, war das Gebäude kurz nach der koptischen Weihnachtsmesse gestürmt worden. Die Polizei warf die Demonstranten hinaus.8

More articles

MYANMAR

„Ein unsichtbarer Krieg“ – so beschrieb San Htoi von

CHINA

Die Schwierigkeiten für Gläubige haben zugenommen, da die 2018

INDIEN

Während des Berichtszeitraums wurden in 24 der 29 indischen

IRAK

Nach dem Versuch des sogenannten Islamischen Staats, das Christentum

NIGERIA

„Es gibt eine klare Agenda: die Islamisierung aller Bereiche,

NORDKOREA

Nordkorea gilt als der gefährlichste Ort für Christen und

PAKISTAN

Christen sind gewalttätiger Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt, ein Großteil

SRI LANKA

Nach dem Ende des Bürgerkriegs im Jahr 2009 ist

SUDAN

Im Mai 2019 gab der militärische Übergangsrat bekannt, dass

PHILIPPINEN

Die Ermordung von 22 Besuchern der Sonntagsmesse und die