COUNTRY PROFILE

NORDKOREA

Nordkorea gilt als der gefährlichste Ort für Christen und weist laut Berichten die weltweit schlechteste Bilanz in puncto Religionsfreiheit auf.1 Staatsbürger müssen der Herrscherfamilie Kim und dem Regime gegenüber Ergebenheit zeigen. Vermutete Untreue – hierzu zählt auch das Bekenntnis zum christlichen Glauben, der als „westlich“ gilt – wird schwer bestraft. Überläufer schilderten, dass Christen, wenn sie erwischt werden, gefoltert werden.

Viele werden in Internierungslager für politische Gefangene, sogenannte Kwan-li-so, geschickt. Zwischen 50 000 und 70 000 Christen dürften sich in diesen Lagern befinden. Sie machen somit beinahe die Hälfte der Internierten aus. Eine Schätzung besagt, dass 75 Prozent der Christen an den Folgen der harten Behandlung im Lager sterben.2 Es gibt Hinrichtungen ohne Gerichtsverfahren, Zwangsarbeit, Folter, Verfolgung, Tod durch Verhungern, Vergewaltigung, Zwangsabtreibung und sexuelle Gewalt.3 Gläubige wurden „an einem Kreuz über dem Feuer aufgehängt, unter einer Dampfwalze zerquetscht, von Brücken geworfen, totgetrampelt.“4

Auch nachdem Kim Jong-un als Oberster Führer die Macht übernahm, werden weiterhin Menschen hingerichtet. Berichten zufolge wurden im November 2013 80 Menschen wegen verschiedener Vergehen exekutiert, darunter auch Christen wegen des Besitzes von Bibeln.5

Nordkoreas „Songbun“-System – das Menschen nach ihrer Regimetreue in Kategorien einteilt und den Zugang zu notwendigen Dingen, wie zum Beispiel zum Gesundheitswesen, bestimmt – stuft Christen als „feindlich“ ein. Die vier offiziellen Kirchen in Pjöngjang gelten als Vorzeigekirchen für ausländische Besucher.6

 

1 Siehe 2019 Open Doors World Watch List; Religionsfreiheit weltweit 2018 – Zusammenfassung, Aid to the Church in Need, S. 13.
2 Datenbank des Center for North Korean Human Rights, zitiert in Hollie McKay, „North Korea: How Christians survive in the world’s most anti-Christian nation“, Fox News, 18. August 2017, https://www.foxnews.com/world/north-korea-how-christians-survive-in-the-worlds-most-antichristian-nation (abgerufen am 22. Juli 2019).
3 UN Report of the commission of inquiry on human rights in the Democratic People’s Republic of Korea, 17. Februar 2014, www.ohchr.org/EN/HRBodies/HRC/CoIDPRK/Pages/ReportoftheCommissionofInquiryDPRK.aspx; Forbes 25. Januar 2017, https://www.forbes.com/sites/oliviaenos/2017/01/25/north-korea-is-the-worlds-worst-persecutor-of-christians/#5edebb9b318e (abgerufen am 13. Juni 2019).
4 Christian Solidary Worldwide, Bericht Total Denial North Korea 2016, S. 16.
5 Charles J. Lidguard, „The shockingly normal things that you”d be executed for in North Korea“, Daily Express, 18. März 2016, https://www.express.co.uk/travel/articles/632732/kim-jong-un-north-korea-dictatorship-execution-killed (abgerufen am 5. Juli 2019).
6 Joey Millar, “North Korea Photos: Kim’s Fake Churches where actors pretend to pray to cover up abuse”, Daily Express, 27. Januar 2019, https://www.express.co.uk/news/world/909477/north-korea-news-latest-pictures-photos-churches-open-doors-kim-jong-un (abgerufen am 13. Juni 2019).
7 International Bar Association, Inquiry on Crimes Against Humanity in North Korean Political Prisons, 12. Dezember 2017, https://rfkhumanrights.org/assets/documents/REPORT-SYNOPSIS-AND-EXECUTIVE-SUMMARY-NORTH-KOREA.pdf (abgerufen am 13. Juni 2019).
8 Hyung-Jin Kim, „N. Korean Christians keep faith underground amid crackdowns2, AP, 2. Februar 2019, https://www.apnews.com/a7079dea595349928d26c687fa42a19c (abgerufen am 13. Juni 2019).
9 Lindy Lowry, „Naked, shaved and stripped of her name — life in a North Korean Prison“, Open Doors (USA), 7. Februar 2019, https://www.opendoorsusa.org/christian-persecution/stories/naked-shaved-and-stripped-of-her-name-life-in-a-north-korean-prison/ (abgerufen am 13. Juni 2019).

 

Vorkommnisse:

DEZEMBER 2017
Ein Bericht des War Crimes Committee der International Bar Association stellte fest: „Christen werden schwer verfolgt und erfahren in Gefangenenlagern eine besonders grobe Behandlung“ und vermerkte, dass sie wegen ihrer Religionszugehörigkeit, des Besuchs christlicher Zusammenkünfte oder wegen Lesens der Bibel „gefoltert oder getötet“ und „schweren Entbehrungen unterworfen“ würden. Nordkoreanische Überläufer berichteten von Gräueltaten, wie das Verfüttern des neugeborenen Babys einer Gefangenen an Wachhunde, die Hinrichtung verhungernder Gefangener, die beim Graben nach essbaren Pflanzen erwischt wurden, oder Zwangsabtreibungen.7

FEBRUAR 2019
Eine Überläuferin in Seoul sprach über eine Mitgefangene, Hyun, die den Wächtern von ihrem Glauben erzählte und während eines Verhörs 2004 darauf bestand, ihren Taufnamen zu verwenden. „Sie sagte [den Fragestellern], ‚Ich bin ein Kind Gottes und ich habe keine Angst zu sterben. Wenn ihr mich töten wollt, dann los, tötet mich.‘“ Die Überläuferin erzählte, sie habe gesehen, dass Hyun bei ihrer Rückkehr von dem Verhör erhebliche Hämatome auf der Stirn aufwies und aus der Nase blutete. Die Wächter brachten sie später fort, und sie wurde seitdem nicht mehr gesehen.8

FEBRUAR 2019
Open Doors veröffentlichte den Bericht einer nordkoreanischen Gefängnisinsassin. Gefangene 42 sagte, sie würde jeden Tag gefragt, ob sie Christin wäre. „Wenn ich es zugebe, werde ich umgebracht. Jeden Tag werde ich geschlagen … Sie zwingen mich mit geschlossenen Fäusten auf den Knien zu sitzen, es ist verboten, sie zu öffnen.“ Sie wurde zu einem Aufenthalt in einem Umerziehungslager verurteilt. Eine andere Gläubige, die sie dort traf, wurde weggebracht und nie wieder gesehen.9

More articles

MYANMAR

„Ein unsichtbarer Krieg“ – so beschrieb San Htoi von

CHINA

Die Schwierigkeiten für Gläubige haben zugenommen, da die 2018

ÄGYPTEN

Die Zahl der schweren Bombenanschläge auf Kirchen in Ägypten

INDIEN

Während des Berichtszeitraums wurden in 24 der 29 indischen

IRAK

Nach dem Versuch des sogenannten Islamischen Staats, das Christentum

NIGERIA

„Es gibt eine klare Agenda: die Islamisierung aller Bereiche,

PAKISTAN

Christen sind gewalttätiger Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt, ein Großteil

SRI LANKA

Nach dem Ende des Bürgerkriegs im Jahr 2009 ist

SUDAN

Im Mai 2019 gab der militärische Übergangsrat bekannt, dass

PHILIPPINEN

Die Ermordung von 22 Besuchern der Sonntagsmesse und die